Andrea Beerbaum
Aroma | Reiki | Therapie
Heilpraktikerin für Psychotherapie a. D.

Hallo Bad Segeberg

Die Inhalte dieses Blogartikels

Hallo Bad Segeberg

Meine neue Wahlheimat ab August 2023. Von Nordrhein-Westfalen über Hamburg noch weiter in den Norden.

Im November 2013 habe ich dich das allererste Mal besucht und mich sofort in dieses wunderschöne, ruhige und friedliche Fleckchen Erde unwiderruflich verliebt!

Bereits damals spürte ich, wusste ich, dass ich hier einmal meine Heilpraktikerin für Psychotherapie Praxis haben werde. Und das im Herzen von Bad Segeberg.

Heute, am 01. August 2023, fast 10 Jahre später ist es so weit. Ich eröffne meinen neuen Standort ganz offiziell in der Kurhausstr. 18, 23795 Bad Segeberg. Google Maps arbeitet noch an der Umsetzung des neuen Standortes.

https://g.page/r/CRCWZ8sSSohUEAo/review

Das habe ich hier immer wieder lernen dürfen und der Ort ist einfach der beste Reminder für mich.

Ich wollte – eigentlich – nie mehr aus der Großstadt ziehen. Hamburg ist nach wie vor eine große Liebe. Nur tat sie mir, trotz so viel Liebe, nicht mehr gut. Sie ist inzwischen zu laut, zu hektisch, zu überflutet mit Yoga, Healthcare, Coaches, Therapien und vielem mehr.

Die Menschen hasten gefühlt von Termin zu Termin. Kaum ist die Behandlung meiner Liege oder das Gespräch auf dem Sofa beendet, hüpfen sie fast wortwörtlich in Jacke und Schuhe und stürmen scheinbar weiter. Die 60 oder 90 Minuten Auszeit, bewusste Zeit für sich und ihre Themen, die sie bewegen, können gar nicht so schnell in ihren Alltag integriert werden, geschweige denn in Herz und Seele ankommen. Meine Praxisarbeit und ich sind hier oft nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Nur allzu häufig höre ich von Patient:innen, Worte wie „Ich gönne mir jetzt mal eine Therapiestunde bei Ihnen, aber eigentlich habe ich keine Zeit dafür und auch kein Geld.“ Oder auch „Jetzt habe ich 12 Tage in allen drei Schichten durchgehalten und brauche endlich mal eine Stunde Entspannung für mich. Die nächsten Dienste am Stück warten ja schon!“ Meine Patient:innen/Klient:innen erlauben sich erst mich aufzusuchen, wenn sie vorher für sie bzw. das System entsprechende Leistung erbracht haben!

Wie furchtbar ist das bitte?! Aus diesem System bin ich ausgestiegen, Ende 2021, wenn auch noch immer schweren Herzens. Genauso habe ich mich auch gefühlt und gehandelt. Lange Zeit. Bis ich 2013 das erste Mal unausweichlich von meinem Körper ermahnt wurde. Und Bad Segeberg kennenlernte.

Allerdings ist es mit EINEM Termin oder zwei, drei in den meisten Fällen NICHT getan. Und schon gar nicht, wenn erst eine Erlaubnis nach Schwerstarbeit erfolgen muss. Ich schreibe das ganz bewusst so, denn auch mein Arbeitgeber hat, weder vorher – als ich die Leistung erbracht habe – noch als ich sie nicht mehr erbringen konnte – Beifall geklatscht. Im Gegenteil!

Ja, ich habe das selbst erlebt – 2x! Und das als Krankenschwester in der Psychiatrie und Therapeutin. Die es vermeintlich hätte besser wissen sollen/müssen/können.

Doch es ist für jede:n von uns ein lebenslanger Prozess gut für sich zu sorgen und immer wieder neu zu definieren, was guttut, was nicht und Veränderung bewirken.

Und jetzt bin ich aus der Großstadt ausgestiegen, hin zu einem Ort, der mir guttut, sich wohlig und sicher anfühlt und an dem ich mich intuitiv genug bewege. Inmitten der Natur.

Mein Arbeitsweg ist bewusst so gewählt, dass ich am Treiben der „Stadt“ teilhaben kann, wenn wir mir danach ist, aber auch fast völlige Ruhe und kaum Menschen, dafür mehr Natur begegnen kann, wann immer ich es brauche. Den großen Segeberger See kann ich fast aus dem Fenster meiner Praxis sehen (wären nicht ein paar Häuser im Blickfeld).

In der Großstadt wollte ich mich bereits weniger mit dem Auto bewegen, das habe ich in über 15 Jahren dort nicht umgesetzt.

Allein in den ersten Wochen, an denen ich noch gar nicht richtig in Bad Segeberg gelebt habe, bin ich schon täglich mehr gelaufen, war mehr an „meinem See“ als in mehreren Monaten in Hamburg.

Und auf merkwürdige Weise sind meine unteren Rückenschmerzen fast vollständig zurückgegangen. Nein, das ist überhaupt nicht merkwürdig, wenn du dich mit Psychosomatik beschäftigst. Kennst du das Thema hinter untereren Rückenschmerzen? Chronischen Schmerzen vs. somatoformen Schmerzstörungen? Ebendarum schließt die Blockdekade in meiner Blogcommunity The Content Society von Judith Peters, in 10 Tagen auch mit dem Beitrag zu „Was ist Psychosomatik?“ ab.

Im Co-Working u. a. mit meiner Website-Fee Sandra Polensky, die mich dabei unterstützt eine neue, schickere, effizientere Seite und Blog bis Ende dieses Jahres zu bauen, ist Tag 1/10 entstanden. Ich starte mit einem „Hallo“.

Mehr über mich findest du HIER und meine Praxisangebote:

Teil 2/10 folgt am 02.08. – Die Natur als Heiler | Warum dieser neue Standort

Hinterlasse gern deine Gedanken zu diesem Beitrag.

Teile jetzt diesen Beitrag!

neuste Beiträge

Allgemeiner Hinweis zu meinen Artikeln:

Ich weise vorsorglich und ausdrücklich darauf hin, dass die Beiträge in meinem Aroma- und Pflege Blog nicht zum selbst Erkennen und Therapieren von Krankheiten geeignet sind.
Hinweise und Tipps auf meinen Seiten, ersetzen keine fachkundige Diagnose und Behandlung, die dem Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker und ggfs. Rücksprache mit Apothekenfachpersonal entsprechen.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert