Andrea Beerbaum
Aroma | Reiki | Therapie
Heilpraktikerin für Psychotherapie a. D.

Schutz-Öl Serie Teil 3/7 Sandelholz

Die Inhalte dieses Blogartikels

Schutz-Öl Serie Teil 3/7 Sandelholz

Sandelholz

Sandelholz ist für mich persönlich ein ganz besonderer Duft, denn dieser hat auch eine hohe Priorität in meiner Arbeit. Sowohl in der Aromatherapie als auch, noch recht neu, in der Duftkommunikation. Sandelholz ist für mich ein Öl, welches aus meiner täglichen Praxisarbeit nicht wegzudenken ist.

Aus diesem Grund stelle ich das Sandelholz etwas genauer vor und gehe darauf ein:

  • Was ist das? 
  • Was kann das?
  • Was sind die Herausforderungen?

Was sind die Herausforderungen von Sandelholz?

Starten wir direkt mit den Herausforderungen: Da wäre zum einen die Tatsache, dass wir Sandelholz in den nächsten Jahren und Jahrzehnten nicht mehr in vollem Umfang zur Verfügung haben werden. Dies kann auch für die meisten Hersteller kritisch werden.

Denn der Frage, ob es eine Alternative zu Sandelholz gibt, gehe ich aktuell ein wenig auf den Grund. Wenn du dazu meine Gedanken lesen oder hören möchtest, kann ich dir die Buddha Holz Folge empfehlen. 

Aktuell grob zusammengefasst, ist meine Meinung, dass es keine Alternative zu Sandelholz geben kann. 

Worauf sollte man achten? 

Ein achtsamer und sparsamer Umgang mit diesem Rohstoff ist essenziell. In der Aromatherapie und auch Duftkommunikation ist dies nicht schwer, denn die Devise lautet: Weniger ist mehr. 

Vorwiegend wird lediglich ein Tropfen Öl benötigt. 

Was ist das Sandelholz?

Sandelholz ließ sich schon ganz früh in Aufzeichnungen nachweisen. Es war schon bis zu 3.500 Jahre vor Christus ist Sandelholz im Gespräch und wurde dabei auch in großen Teilen des Parfümeur-Geschäfts angewendet. 

Die Herkunft ist dabei u.a. Neukaledonisch, Indisch oder Königlich Hawaiianisches. Somit benötigt es ein bestimmtes warmes Klima und ist dadurch kein europäisches Gewächs. Kalt und nass hilft dem Gewächs nicht. 

Das Sandelholz kommt von einem Baum bzw. es werden verschiedene duftende Hölzer von verschiedenen Baumarten zum Sandelholz gezählt.

Botanischer Name und daran als „echtes Sandelholz“ zu erkennen: Santalum album (Ostindien).

Gehört zur Pflanzenfamilie der Sandelholzgewächse – Santalaceae.

Herkunft u. a. aus:

  • Ostindien
  • Neukaledonien
  • Königlich Hawaiianisches Sandelholz
Sandelholz Wald
Sandelholz Wald

Hauptinhaltsstoffe: 

  • Sesquiterpenole: 85 – 95% (v.a. Santalole)
  • Sesquiterpene: 5-10% (v.a. Santalene)
  • Sesquiterpenketone und -aldehyde: 5,5%
  • Eugenol und Derivate, Ester und Monoterpenole: in Spuren 

Was kann das Sandelholz?

Das Sandelholz kann in seiner Wirkungsweise erdend, körperlich und seelisch ausgleichend, entspannend und auch vitalisierend sein, zudem zentrierend, stärkend. Es steht für den inneren als auch den Seelenfrieden. 

Es hat einen einladenden Charakter und wirkt im übertragenen Sinn wie ein bequemes Sofa, auf das man sich gerne fallen lassen möchte. 

Zusätzlich hat es eine leicht aphrodisierende Wirkung, da es in seiner Zusammensetzung die Pheromone von Männern als auch Frauen nachahmt. Dadurch wirkt es auf die Stresshormone regulierend, welche immer in Verbindung stehen mit den Sexualhormonen.

Duftkommunikation:

Und jetzt komme ich noch zum Quadranten, dem es zugeordnet ist in der Duftkommunikation. Du darfst dir einen Kreis vorstellen, der in vier Quadranten aufgeteilt ist und in diesem Duft-Kreis finden wir fast alle Öle, die wir heute verwenden können, wieder. 

Das Sandelholz befindet sich im vierten Quadranten, was für das Element Erde sowie die Farbe Braun steht und Themen wie Erdung, Wurzeln und Halt symbolisiert. Und hier gibt es noch mal die Unterteilung in Segmente. Es steht im Segment elf und hier finden wir ätherische Öle, Düfte, die Impuls gebend sind und Impulse sowie Verbindungen stärkend unterstützen können. Er ist ein Halbschmarotzer, benötigt zu Beginn eine Verbindung, einen Wirt zum Wachsen. Und kann dann neue Verbindung und neue Gedankengänge initiieren.

Wir bemerken hier viele Parallelen zum Buddha Holz. 

Zur Halbzeit der Schutz-Öle Serie habe ich dir hier eine kleine Schutz-Öl-Meditation bereitgestellt.

Schutz-Öl-Meditation plus Lavendel
Schutz-Öl-Meditation plus Lavendel
Teile jetzt diesen Beitrag!

neuste Beiträge

Allgemeiner Hinweis zu meinen Artikeln:

Ich weise vorsorglich und ausdrücklich darauf hin, dass die Beiträge in meinem Aroma- und Pflege Blog nicht zum selbst Erkennen und Therapieren von Krankheiten geeignet sind.
Hinweise und Tipps auf meinen Seiten, ersetzen keine fachkundige Diagnose und Behandlung, die dem Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker und ggfs. Rücksprache mit Apothekenfachpersonal entsprechen.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert