Andrea Beerbaum
Aroma | Reiki | Therapie | BGM
Heilpraktikerin für Psychotherapie

Mein Monatsrückblick Oktober 2023

Die Inhalte dieses Blogartikels

Monatsrückblick Oktober 2023

Freisein Wacholderweg

Wanderung, Fotoshooting & DER Abschluss des Jahres!

  • Trommelbau Workshop bei Dinah | Therapie am Deich
  • Aromatherapie Modul 5/5 am campus naturalis Abschluss-Modul und Prüfung
  • PMR – Progressive Muskelentspannungskurs ebenfalls am campus
  • Berlin is calling:
    • VIP Day mit der Mastermind Smash it by Laura & Gertel
    • Empowerment Meeting mit den Business Moms, Mira Burgund und Wolke Hegenbarth
  • Beta-Runde Meister-Grad geht weiter in Präsenz
  • Frei-Sein Wacholderweg Wanderung in der Lüneburger Heide & Foto-Shooting für mein 2. Buch-Cover „Aroma meets holy smoke & healing stones
  • HAUSVERKAUF… am 31.10. kam die Zahlung, nach großem Banken-Drama
  • Meine allererste Blogparade: Teile dein Lieblingsnetzwerk und lasse deine persönlichen Erfahrungen zu unschätzbarem Wissen werden

#sozialeskapitalnetzwerken

Der bisher längste Text in einem Monatsrückblick. Die späteste Veröffentlichung und der persönlichste und radikalste zudem.

DER HAUSVERKAUF, Banken-Drama! ! !

Das Thema bekommt den größten Raum in diesem Beitrag, weil auch im Oktober den größten Raum in meinem Leben hatte und verarbeitet werden MUSS. Toxische Positivität ist ungünstig in der Traumaprophylaxe und Verarbeitung! Wenn es Scheiße ist, darfst du das auch so sagen! Unterdrücken und Herunterschlucken sind keine adäquaten Reaktionen, auch wenn das Umfeld es vielleicht so lieber sieht, weil angenehmer.

Buchempfehlung für ALLE

Goodbye Drama!

Großen Themen fanden (endlich) einen Abschluss, langsam aber sicherstellt sich das Gefühl von Erleichterung und Loslassen, es gut sein – lassen – können ein. VOR der Entspannung überfiel mich erst mal eine extreme Müdigkeit, Erschöpfung nach fast 10 Monaten akuter Anspannung.

Mein erschreckendes Learning, vor allem im Oktober und in den Monaten zuvor. Hilfe angeboten, hat kaum jemand und ich habe das Hausverkaufthema überall beruflich und privat offen kommuniziert. Warum, um nicht in der Opferhaltung zu sein, um keine Hilflosigkeit zu spüren, weiter handlungsfähig zu bleiben.

Ein ab und zu mal fragen: „Na, wie weit ist der Hausverkauf denn?“, weiterhin nicht, ach wie doof, fallen bei mir nicht unter Unterstützung.

Das Jahr neigt sich dem Ende und durch die inzwischen 10 Monatsrückblicke zeichnen sich die Erfolge ab. Wahnsinn, dass ich überhaupt etwas zustande bekomme habe und dann auch noch in diesem fantastischen Ausmaß. Das wird mir dank der geschriebenen Rückblicke klar. Mit diesem Ergebnis habe ich nicht gerechnet. Habe ich gefühlt „nur zwischendrin“ reagiert und abgearbeitet, wenn es das Hausthema „zuließ“. Auftrage musste ich absagen, um vor Ort zu sitzen. Schlaflose Nächte, weil niemand ausreichend und zeitnah kommunizierte (Käufer, Banken, Notar, Makler) und das Bangen immer größer wurde. Die Zeit immer mehr drängte.

Was ich geerntet habe, warum zum Großteil nur schlaue Sprüche, a lá:“ . . . hättest du mal xy gemacht, früher gemacht, anders gemacht & co!“ Konstruktive Vorschläge oder Hilfestellung zur Situation, wie sie nun aktuell WAR, gab es kaum. Ein echtes Hilfeangebot – Fehlanzeige, selbst von scheinbar nahestehenden Menschen nicht. Das waren schockierende Momente für mich. Warum ich das öffentlich in diesem Beitrag teile?

Weil du dir nichts gefallen lassen musst! Das ist die Botschaft. Wenn du etwas willst, geh dafür los. Punkt. Ich mir nichts habe gefallen lassen in den letzten Monaten und vor allem nicht in den letzten Zügen mit der abzulösenden Bank. Die Privatinsolvenz war eine reale Bedrohung, weil, warum auch immer, eine simple Berechnung nicht vorgenommen wurde. Ich dreist am Telefon angelogen wurde. Es gäbe kein Fax, dabei steht im Internet die Faxnummer und unser Notar hatte bereits ein Fax gesendet. Ich später auch. Und wenn ich mich hätte klein machen und halten lassen mit: „Wenn Sie täglich anrufen, geht es auch nicht schneller!“ Na, was braucht es denn, damit es schneller geht? „Es dauert halt gerade 10-12 Wochen.“ Dann wäre ich insolvent gegangen. Bin ich aber nicht, weil ich recherchiert und gehandelt habe. Sehr schade, dass es diesen Schritten bedurfte. Wir haben über 3 Wochen täglich freundlich telefonisch nachgefragt und um die Bearbeitung geben. Den Sachverhalt geschildert. Ohne Ergebnis.

Nach einem FAX mit Ankündigung einer Schadensersatzklage, Beschwerde bei der BaFin und negativer Google Rezension, war die Bearbeitung urplötzlich binnen 5 weiteren Tagen umgesetzt und die Zahlungen flossen innerhalb von 10 Tagen seit meinem FAX, das ich ja eigentlich nicht schicken konnte, weil es angeblich kein Fax gab.

Kurz um, hätte ich auf den freundlichen, leider nicht hilfreichen Hotline-Mitarbeiter (einen Sachbearbeiter gab es nicht mehr) gehört und die 10-12 Wochen brav abgewartet und mich lieb und nett auch nicht öffentlich beschwert…hätte, wäre, könnte. Nicht mehr mit mir.

Schließe nicht von dir selbst auf andere. Und am Ende hilf dir selbst.

So bin ich immer für Menschen da, die mir wichtig sind, beruflich wie privat. Ich frage nach, ob Hilfe gebraucht wird, ob ich „etwas Gutes“ tun kann, wie auch immer das dann aussieht. Ich kann nachts um 04:00 Uhr angerufen werden, wenn die Hütte brennt, ich komme (da kommt die Therapeutin und Psychiatriekrankenschwester in mir durch). Ohne übergriffiges Eingreifen oder schlaue Sprüche. Denn wer NICHT selbst in dieser Situation ist und somit auch keinerlei wirkliche Ahnung hat, der sei bitte einfach ruhig! An dieser Stelle danke ich Tanja Haberkorn von den Business Moms für die wirklich äußerst passende Tasse. Die „hätte“ ich gern bestimmten Menschen entgegengehalten.

Abschluss-Modul & Prüfung Aromatherapie Kurs

Mein letzter Aroma-Kurs bei diesem Auftraggeber, da die Weiterbildung dort leider komplett eingestellt wird. Sehr schade! Umso mehr freue ich mich über 6 neue, wunderbare Aroma-Kolleginnen.

Wir haben zusammen Pflanzen gesammelt, weiter verarbeitet zu Hydrolaten, Mazeraten, Medizinalwein, Lippen- und Handbalsamen. Und wunderbar duftende Kerze gegossen.

Gelacht, geweint, Düfte gemalt, auf uns wirken lassen, Duftgespräche® mit inspirierenden Intentionen und zum Teil schweren Themen. Freude, Rezepte und soviel mehr, dass wir in dieser zauberhaften Gruppe geteilt haben und gemeinsam gewachsen sind.

Trommelbau Workshop im Teehaus

Dinah hat einen absolut bezaubernden, magischen Ort gefunden in ihrem TeehausTherapie am Deich.

Hier durfte ich ganz wundervolle Stunden in einem geschützten Raum verbringen.

Dabei kamen meine Krafttiere „Krebsi“ und Schildkröte, die eine liebe UNLEASHED Kollegin, für mich während eine Krafttierklangreise gezogen hat, wieder zutage. Sie steht für Geduld, die brauchte ich auch ganz dringend in diesem Monat, wie weiter oben ersichtlich wurde. „Krebsi“ kam auf der Hallig zu mir und begleitet mich seitdem. Beide habe ich den Trommelrahmen gemalt.

Zur Wintersonnenwende kommen wir beide (Trommel und ich wieder). Darauf freue ich mich schon sooooo sehr!

Unglaubliche Kopfschmerzen haben mich am zweiten Tag des Trommelbau-Workshops überfallen. Und mir wurde schmerzlich klärend bewusst, dass ich gar nicht wirklich anwesend war. Körperlich ja, geistig nicht. Geistig war ich beim Haus in Hamburg und dem kreisenden Gedanken daran… wie kann ich hier in Ruhe und mit Freude eine Trommel bauen… könnte ich doch in einem Monat insolvent gehen. Dabei tat es so unfassbar gut, raus diesem Hausthema, zumindest körperlich. Ich habe eine fantastische eigene scahmanische Trommel gebaut, mit meinen eigenen Händen , im Kreise zauberhafter Frauen. Wir alle durften und einfach ganz zeigen. Das war tatsächlich heilsam und bedrückend zugleich.

Beim Initiationsritual kaum einen Monat später… DAS liest du im kommenden Monatsrückblick November weiter!

Wacholderweg Wanderung & Foto-Shooting

Es war sooooo warm Ende Oktober. In diesen MPS (Mittelalterspektakel Outfits). Siehe mein Beitragbild.

Die „Frei-Sein“ Wacholderweg Wanderung Tour ist 17,5KM lang. Diese Strecke, so dachte ich, kann ich nicht an einem Stück bewältigen und so habe ich zwei Ferienwohnungen gebucht, um die Strecke Etappenweise zu laufen. Die Kids (Teenager) wollten dann auch mit (Herbstferien). Warum auch immer, denn die Aktivitäten waren äußerst begrenzt und die WLAN Situation auf dem Land, war den beiden nicht in voller Gänze bewusst bei Zusage.

Ich liebe Wacholder, er ist einer meiner Lieblingspflanzen, vor allem in den Rauhnächten. Mehr zum Wacholder findest du übrigens in der Schutz-Öl Serie „Wacholder“ und zu Pflanzen zum Räuchern (in den Rauchnächten in meinem Beitrag zu „53+ Pflanzen zum Räuchern und ihre ätherischen Öle Pendants“.

So schön die Zeit auch war, wir haben super schöne Bilder für das Cover meines 2. Buches im Kasten „Aroma meets holy smoke & healing stones“ coming Samhain 2024! Den gleichnamigen Onlinekurs kannst du dir bereits dieses Jahr zu den Rauhnächten gönnen. Ich biete über die Jahre keine LIVE Begleitungen oder Termine in Praxis. Warum, das verrate ich meinem persönlichen Beitrag „Rauhnächte | Meine Zeit zwischen den Zeiten“ in der Blogparade von der wundervollen, Schamanin Gaby – die mit der Seele tanzt.

Und dann habe ich auch noch die Notaufnahme in Uelzen kennenlernen dürfen…zum Glück…bin ich NACH dem Foto-Shooting geflogen, und zwar haben sich meine Schnürsenkel in den Riemen meiner Wanderschuhe verhakt. Großartig! Der Weg wurde immer schmaler…in der linken Hand meine frisch gebaute Trommel, rechts das Handy uuuunnnndddd geflogen. Aber weich, links und rechts Heidekraut. Trommel und Handy heil. Mein linkes Knie und die Hose etwas lädiert und der rechte Fuß. Er war schon immer eine Soll-Bruch-Stelle, nachdem ich vor 20 Jahren eine Sprunggelenkfraktur hatte. Ich dachte, bitte nein, nicht nochmal. Gut, durch die Heide zurücklaufen ging noch irgendwie. Abends wurde es unangenehm und nachts dachte ich überwiegend, mein Fuß fällt gleich ab! Er tat so weh, wie vor 20 Jahren, gefühlt hing er auch nur noch an ein paar Sehnen. Ich hatte null Schmerzmittel bei, keine Öle, nichts…habe dann in den tiefen meines Rucksacks CBD Tropfen gefunden und quasi ausgetrunken und auf den Fuß geträufelt. Ohne Schlaf die Nacht dann in die Notaufnahme einen Ausflug gemacht. Nur 5 Stunden und nichts gebrochen. PUH! Ein paar Tage später, mit Schiene und Schmerzmitteln, ging es bereist wieder mit dem Laufen.

Meine allererste Blogparade: Teile dein Lieblingsnetzwerk, Dank Berlin!

Anfang Oktober habe ich mich auf gleich zwei Netzwerk/Meetings getraut, ja, getraut. Gut, die eine Gruppe kannte ich mehr oder weniger, bei der anderen nur ein paar. Dazu schreibe ich ganz ausführlich in meinem Beitrag: Netzwerken und die Krux als introvertierte Unternehmerin.

Und beide Events waren einfach eine mega positive Erfahrung für mich. Zudem liebe ich Tijen Onarans Bücher, vor allem das Aktuelle Be your own f***cking hero! Ganz nach Tijens Devise #netzwerkenistdieneuerente habe ich meine allererste Blogparade zum Thema gestartet und tatsächlich Beiträge erhalten. Megaaaaaaaa freu!

Mein Blog-Rückblick auf den Oktober 2023

Ausblick auf den November 2023

  • Abschluss-Modul im Reiki Meister Kurs
  • Selfcare-Abend mit den Business Moms im Hamburger Extraraum
  • Initiationsritual, Trommelabend im Teehaus
  • Abschlussarbeiten begutachten – Premiere
  • Rechnungen bezahlen und erstes Durchatmen
  • Berlin Familienbesuch
  • Coffee Speed Networking by Laura & Gretel
  • Weihnachtsfeier Business Moms

neuste Beiträge

Allgemeiner Hinweis zu meinen Artikeln:

Ich weise vorsorglich und ausdrücklich darauf hin, dass die Beiträge in meinem Aroma- und Pflege Blog nicht zum selbst Erkennen und Therapieren von Krankheiten geeignet sind.
Hinweise und Tipps auf meinen Seiten, ersetzen keine fachkundige Diagnose und Behandlung, die dem Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker und ggfs. Rücksprache mit Apothekenfachpersonal entsprechen.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert